Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Erlebnisse mit dem SGV Dortmund-Aplerbeck

Ulrich`s Wandererlebnis in der Haard

Haard-Klassiker mit Ulrich
Haard-Klassiker mit Ulrich

 

Die Haard ist ein Waldgebiet im nörd-lichen Ruhrgebiet an der Grenze zum Münsterland.

Unser Wanderführer Ulrich Heinzel war mit einer SGV-Gruppe unterwegs. Ab Katenkreuz ging es los.

Hier sein Erlebnisbericht bestückt mit tollen Fotos.


Schön war es - Tolle Wanderfreizeit mit Wolfgang

Auf den Hermannshöhen mit Wolfgang Winter
Auf den Hermannshöhen mit Wolfgang Winter

Unser Wanderführer Wolfgang Winter wanderte mit ein paar Wanderfreunden aus unserer SGV-Abteilung auf den Hermannshöhen.

Hier Wolfgang`s Erlebnisbericht. Stöbert mal rein.

 

Fotos + Layout: Gaby Kügler

Text: Wolfgang Winter

 

 


Rund um Veserde - Konditionswanderung mit Wanderfreund Ulrich

Extrem, aber schön  (Foto: Gaby Kügler, SGV)
Extrem, aber schön (Foto: Gaby Kügler, SGV)

Für Leute mit guter Kondition und mit Vorlieben für Überraschungsmomente führte Wanderführer Ulrich Heinzel eine lange Wanderung rund um Veserde.

Es ging nicht nur über breite Wanderwege. Lesen Sie seinen Bericht.

 

 


Tief im Westen....  Eine Wanderung mit unserem Wanderführer Wolfgang Winter durch das Ruhrtal

Wanderspaß an der Ruhr
Wanderspaß an der Ruhr

"Tief im Westen

Wo die Sonne verstaubt

ist es besser

Viel besser, als man glaubt"

Recht hatte er, der Herbert Grönemeyer, als in den achtziger Jahren das Lied "Bochum" zur Hymne einer ganzen Stadt wurde.

Der Bochumer Süden bietet alles, was ein Wanderherz erfreut. Stolze Burgen und Herrenhäuser, idyllische Flusspfade und aussichtsreiche Waldwege. Ein Grund für uns, 13 Teilnehmer des SGV Dortmund-Aplerbeck, am 23. Juli dieses reizende Stück Landschaft näher kennenzulernen.


Blick auf die Ruhr
Blick auf die Ruhr

 

Ausgehend vom Wasserschloss Kemnade, einem ehemaligen Adelssitz im Hattinger Stadtteil Blankenstein, wanderten wir zuerst entlang der Ruhr auf einem alten Treidelpfad. Hier erfolgte in der vorindustriellen Zeit das Ziehen von Schiffen auf Wasserwegen durch Menschen oder Zugtiere. Was für eine harte Arbeit musste dies wohl früher gewesen sein?

 

 

 

Nachdem wir auf diesem Wege genug Sonne "getankt" hatten, wechselten wir die Flussseite und es ging auf schattigen Waldwegen Richtung Burg Blankenstein. An einigen schönen Aussichtpunkten konnten wir dabei den Blick über das Ruhrtal oder dem gegenüberliegenden Bochumer Stadtteil Stiepel mit seiner berühmten 1000jährigen Dorfkirche schweifen lassen, ehe wir den Ort Blankenstein erreichten. Die Burgruine Blankenstein, eine hochmittelalterliche Höhenburg 70 Meter auf einem Felsen hoch über das Ruhrtal "thronend", bietet einen imposanten Anblick von jeder Seite und gilt als einer der Hauptsehenswürdigkeiten in dieser Region.


Mit Begeisterung dabei
Mit Begeisterung dabei

Nach einer kurzen Rast in dem malerischen Ort, ging es dann auf waldreichen Wegen zu unserem Ausgangspunkt zurück. Eine Wanderung, die teilweise zwar etwas anstrengend, aber trotzdem (so hoffe ich) für alle Mitwanderer interessant und abwechslungsreich war und mit einer abschließenden gemeinsamen Einkehr in das Schlosscafe Haus Kemnade dafür belohnt wurde.

 

Text: Wolfgang Winter

Fotos: Michael Penzel

 

 


Diemelsteig und Wuppersee - Erlebnisse mit SGV-Wanderführer Ulrich Heinzel

Ulrich auf Tour
Ulrich auf Tour

 

Extremwanderer und Naturfreund Ulrich Heinzel war wieder unterwegs.

Erfahren Sie mehr, lesen Sie seine Berichte

 

 

 

Foto: Gaby Kügler, SGV

 

 


Fünfzig Kilometer an der Lenne, welch ein Wandergenuss

2 x Lenne (Foto: Gaby Kügler, SGV)
2 x Lenne (Foto: Gaby Kügler, SGV)

Wanderführer Ulrich Heinzel führte zwei ausgiebige Wanderungen an der Lenne durch.

Erfreuen Sie sich über seine beiden Berichte.


Tour 1:

Tour 2:

 

 

 


Zwischen Kurpark und Schloss ...

Bad Hamm: Zwei Schlösser-Tour mit Wolfgang Winter (Bildmitte)
Bad Hamm: Zwei Schlösser-Tour mit Wolfgang Winter (Bildmitte)

... ein SGV-Wandertag in Bad Hamm

Bad Hamm: Im Kurpark
Bad Hamm: Im Kurpark

Eine Grossstadt, ganz in der Nähe vom "Ruhrpott" gelegen, mit idyllischem Kurpark, einem Kurhaus aus der Jugendstilzeit und zwei wunderbaren Schlössern.

Gibt es so etwas? Aber natürlich. All das findet sich in Bad Hamm.

Die beste Gelegenheit, für  16 Teilnehmer des SGV Dortmund Aplerbeck, auf  unserer Wanderung am 26. Februar,  dies näher kennenzulernen.  Ausgehend vom Kurhaus, dem ehemaligen Schützenhof ging es auf unserer Rundtour zuerst durch den Kurpark mit seinen Brücken und Teichen zum Datteln-Hamm-Kanal.


Bad Hamm: Aussichtsturm Lippeauen
Bad Hamm: Aussichtsturm Lippeauen

 

1933 in Betrieb in genommen, verläuft er parallel zur Lippe und mündet am Kraftwerk Westfalen. Weiter führte unser Weg durch die Lippeauen zu einem Aussichtsturm, der einen tollen Blick auf die Flora und Fauna des Umlandes freigab. 


Bad Hamm: Pause im Barockgarten
Bad Hamm: Pause im Barockgarten

 

Schloss Oberwerries, ein barockes Juwel, wunderbar gelegen und  Traumkulisse für jedes Hochzeitspaar, war unser nächstes Ziel. Im Barockgarten machten wir bei strahlendem Sonnenschein unsere Picknickpause und das Weitergehen bei diesem herrlichen Wetter fiel uns anschliessend nicht leicht. Aber wir wollten ja noch zu unserem zweiten Schloss.


Bad Hamm: Schloss Heessen
Bad Hamm: Schloss Heessen

Durch den Heessener Wald erreichten wir schliesslich das Schloss Heessen, ein Backsteinkunstwerk mit zahl-reichen Erkern, Giebeln und Zinnen, nach Vorlagen aus dem 15. Jahrhundert, im 20. Jahrhundert nachgebaut.

 

Vom Balkon des Schlossturmes hätte man jederzeit das Erscheinen von Dornröschen und ihrem Prinzen erwarten können. 

 

Nach diesem "märchenhaften"  Eindruck und einem schönen, sonnigen Wintertag, waren wir uns wohl alle einig, dass  auch eine Wanderung in dieser relativ unbekannten Region sich gelohnt hat.

 

Text: Wolfgang Winter

Fotos: Michael Penzel

 

 


Abenteuer auf dem Ebberg

Wanderführer Heinzel uns seine Mitwanderinnen auf Tour
Wanderführer Heinzel uns seine Mitwanderinnen auf Tour

 

Unser Wanderführer Ulrich Heinzel beendet den Januar mit einer aussichtsreichen Wanderung von Holzen, über den Ebberg zur Hohensyburg und zurück nach Holzen.

Welches Abenteuer er und seine Mitwanderinnen erlebt haben, erfahren Sie hier.


Zu den Ursprüngen des Bergbaus. Eine Wanderung durch das Muttental.

Samstagswanderung im Muttental
Samstagswanderung im Muttental

Das Ruhrgebiet, eine Region von Kohle und Stahl. So haben wir es schon in der Schule gelernt und später auch noch selber erlebt. Aber das ist mittlerweile Geschichte. Und trotzdem, wo nahm dies alles seinen Anfang? 

 

Das wollten wir 11 Teilnehmer des SGV Dortmund-Aplerbeck ( 10 Mitglieder und 1 Gast) am 22.1. nur allzugerne wissen. Unser Ziel war das Muttental, die Wiege des Bergbaus. Der Sage nach hat ein Schweinehirt die Kohle beim Entzünden eines Lagerfeuers entdeckt. Zahlreiche Stollen und Schächte deuten auch noch heute auf eine sehr bewegte Vergangenheit hin. Ausgehend vom Schloss Steinhausen, das sich der Industrielle Dünkelberg Ende des 19. Jahrhunderts zu seinem Privat-Wohnsitz ausbaute, ging es zur mittelalterlichen Burgruine Hardenstein. Hier hauste angeblich der Zwergenkönig Goldemar.

 

Auf unserer weiteren Wanderung erreichten wir schliesslich einen Göpel. Dort wurde bis in das 19. Jahrhundert hinein die Kohle mit Hilfe einer Seilwinde und  Menschen-  oder Pferdekraft an das Tageslicht gefördert. Was für eine harte Arbeit muss  das wohl in der damaligen Zeit gewesen sein. Gegen Ende unserer Wanderung erreichten wir die Zeche Herbernholz und das Bethaus mit seiner alten Schmiede. Hier fand für die Bergleute zu Beginn ihrer Arbeit der Zählappell statt und sie beteten zum Schichtbeginn für ein unbeschadetes und heiles Tagwerk. Im Obergeschoss befindet sich heute ein uriges Cafe mit bodenständiger Kost. Genau das Richtige für den  Abschluss unserer Wandertour. Nachdem wir uns dort vom ganztägigen Schmuddelwetter wieder etwas aufgewärmt hatten, ging es anschliessend wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück.

 

Es war eine Wanderung durch einen Teil unserer vor- und frühindustriellen Geschichte ,die sicherlich für alle Teilnehmer interessant und lehrreich war.

 

Text: Wolfgang Winter

Foto: Monika Penzel

 


Bei Schmuddelwetter unterwegs

Meine Schwelm-Tour
Meine Schwelm-Tour

 

"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Bekleidung", meinte auch Wanderführer Ulrich Heinzel, als er am 07.11. mit einer kleinen Gruppe seine Wanderung Richtung Ennepetal startete.

 

Ob sich diese Tour trotz Schmuddelwetter gelohnt hat, erfahren Sie hier


Rund um Wengern am 07.11.2021

Halbtageswanderung Wengern (Foto M. Penzel)
Halbtageswanderung Wengern (Foto M. Penzel)

Burgen, Felsen, Aussichtspunkte - Wolfgang Winters Wanderwoche durch die Fränkische Schweiz

Wundervolle Fränkische Schweiz
Wundervolle Fränkische Schweiz

Vor 150 Millionen Jahren entstand eine märchenhafte, bizarre Felsenlandschaft mit tief eingeschnittenen Flusstälern, karstigen Hochflächen und geheimnis-vollen Höhlen. Gekrönt wurde sie im Mittelalter von mächtigen, stolzen Burgen und kleinen, malerischen Fachwerk-städtchen.

Sieben SGVer unserer Abteilung brachen unter der Leitung unseres Wanderführers Wolfgang Winter auf, um diese herrliche Kulturlandschaft näher kennenzulernen.

Bitte lassen Sie sich in diese traumhafte Landschaft hereinversetzen und lesen seinen Bericht

"Burgen, Felsen, Aussichtspunkte".

 

 


Endlich raus - Wir waren in Nottuln!

Nottuln erleben! (Hinweis: Alle TN sind geimpft)
Nottuln erleben! (Hinweis: Alle TN sind geimpft)

Während die Wanderer unserer SGV-Abteilung Dortmund-Aplerbeck coronabedingt seit einiger Zeit wieder ihre Wanderschuhe schnüren können, mussten die Nicht- und Wenigwanderer bis gestern (11.09.) warten.

Nun war es so weit, der bereits für Juni vorgesehene Tagesausflug nach Nottuln konnte stattfinden, endlich.

Mit 30 gutgelaunten Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bestehend aus Gästen und SGV-Mitgliedern aus eigener und anderer Abteilungen, steuerte der Bus unter der Leitung von Medienwart Michael Penzel die Blaudruckerei Kentrup in Nottuln an. Nach einem herzhaftem Landbuffet in der „Kentrup Bläu“ gab es, aufgeteilt in wechselnden 2-er-Gruppen, eine Vorführung über die Geschichte der ältesten Blaudruckerei in Nordrhein Westfalen und einen geführten Rundgang durch den historischen Ortskern Nottuln.


Nächstes Highlight dieses wunderschönen Tages war eine Busrundfahrt durch die reizvolle und abwechslungsreiche Hügellandschaft der Baumberge und zu schönen Gebäuden, die aus Sandstein gebaut wurden. Die Reiseleiterin, die unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit viel Wissen bereits für Nottuln zur Verfügung stand, präsentierte ihr Können auch hier.

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken in der urigen Stiftsschänke Kentrup endete am späten Nachmittag der langersehnte SGV-Ausflug.

Fotos *): Michael Penzel

*) alle Teilnehmer sind geimpft!

 

 


Konditionswanderungen mit Ulrich Heinzel

Unterwegs auf den Volmehöhen und in Menden
Unterwegs auf den Volmehöhen und in Menden

Unser Wanderführer Ulrich Heinzel liebt extrem lange Wandertouren.

Seine Wanderbegleiterinnen und Begleiter wissen, dass er   kleine Pfade und Nebenwege bevorzugt.

Seine Fans danken ihm.

Ulrich und seine ständige Wanderbegleiterin Gaby möchten mit ihren Wanderberichten Appetit auf Wanderungen im SGV verbreiten.

 

Bitte lesen Sie

 

Interesse zum Mitwandern geweckt?

Infos zu seinen nächsten Wanderungen unter 0170 - 6930115.

Fotos: Gaby Kügler (SGV)

 

 


Trekkingruppe wandert oberbergisch

Rund um Lieberhausen (Foto: G. Kügler, SGV)
Rund um Lieberhausen (Foto: G. Kügler, SGV)

Wanderführer Ulrich Heinzel  führte am 27. Juni seine Trekkis, wie er seine Gruppe nennt, rund um Lieberhausen. Insgesamt wurden 23 km gewandert, 500 Höhenmeter wurden überwunden.

 


Die erste Tour nach der Wanderpause

Die
Die "Trekkis" auf Tour

Lange Zeit mussten wir warten, jetzt geht es wieder los.

Die erste Wanderung nach der Coronawanderpause führte Ulrich Heinzel rund um Werdohl.

Hier sein Erlebnisbericht.