Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Erlebnisse mit dem SGV

Konditionswanderung Allendorf / Wild gesichtet

Viele Kilometer und viel Freude
Viele Kilometer und viel Freude

Um 7.30 Uhr trafen sich 6 hartgesottene Wanderfreunde bzw. Wanderfreundinnen an der Mauer an der Wittbräuckerstr. 29, um mit mir ‚südöstlich von Allendorf‘ eine Konditions-wanderung zu starten.

Den Ausgangspunkt der Tour, den Friedhof von Allendorf (65 km) erreichten wir 1 Std. später.

Die Wanderung startete bei trübem Wetter und leichtem Nieselregen auf den Spuren des Geschichtsweg, später ging es weiter über kleine Pfade und teilweise durch wegloses Gelände, um von einem zum anderen Wanderweg zu gelangen. Wir streiften den Allendorfer-, den Hagener- und den Fretter-Wald. Durch einen Schluchtweg (bei der Wilden Wiese) erreichten wir den Schlubberbruch, berüchtigt durch die eingeschlossene Schnapsflasche unter dem Tisch, leider für uns nicht zugänglich. Aber wir hatten entsprechende Eigenverpflegung in flüssiger und Pralinenform in  im Rucksack.

Der südlichste Punkt war an dieser Stelle erreicht und nach der Stärkung liefen sich die noch anstehenden schwierigen Passagen fast wie von selbst. Auf dem Rückweg folgten wir dem Waldbach Richtung Gehren.

Gegen 17.30 Uhr erreichten wir unseren Ausgangspunkt und fuhren mit den Autos zum Waldhotel Klöckener in Sundern. Dort haben wir die anstrengend schöne Wanderung bei leckerem Abendessen ausklingen lassen. Alle Mitwanderer waren hochzufrieden mit ihren Leistungen, mit der außergewöhnlichen Streckenführung und mit der Gesamtstimmung innerhalb der Gruppe.

Die Wanderstrecke betrug etwa 31 km bei ca. 1200 Höhenmetern. 2 Rehe und 2 Ricken mit ihren 2 Kitzen wurden gesichtet.

Text/Foto: Ulrich Heinzel, SGV

 

 

 


Panoramaweg Oeventrop empfehlenswert

Wanderung Oeventrop - Auf dem Berensköppgen
Wanderung Oeventrop - Auf dem Berensköppgen

Mit 16 Wanderfreundinnen und -freunden machte sich am 5. Mai Wanderführer Michael Penzel auf den Weg nach Oeventrop, um auf dem Panoramaweg herrliche Ausblicke in das Ruhrtal und tief ins Sauerland zu erleben.

Das Wetter spielte hervorragend mit für die 16 Kilometer lange Rundtour. Start war die Straße zur Hünenburg kurz vor der SGV Hütte der Abteilung Oeventrop. Nach einer kleinen Pause an der Wasserstelle "Opas Schräkels Strülleken" führte die Wanderung bergab nach Brumlingsen. Anschließend wanderten wir auf dem Ruhrradweg, bevor es wieder bergauf ging. Nach Glösingen hatten wir es bald geschafft. Die letzten Kilometer zurück nach Oeventrop verliefen bergab.

Der wohlverdiente Abschluss erfolgte im Hofcafé zur Ruhraue bei duftenden Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.


Zwischen Großstadtoase und Lichtspektakel

Kulturtag im Landschaftspark Duisburg (Foto: M. Penzel, SGV)
Kulturtag im Landschaftspark Duisburg (Foto: M. Penzel, SGV)

 

Mit unserem Wanderführer Wolfgang Winter konnten am 19. Januar vierzehn Kulturbegeisterte ein tolles Lichtspektakel im Landschaftspark Duisburg erleben.

 

Hier ein paar Eindrücke